Das Lehrerteam

Javier Cura
is a teacher, visual artist, theatre director and movement coach who has
worked extensively in the realms of movement and dance. He has been invited to teach and perform at Fabrik Potsdam Tanztage, Goettingen Contact Impro Festival and Phantastango, Farma Dance Theatre Festival and Alchemie Tango in Prague, C.I.R.A. in Strasbourg, as well as to CI Festival San Francisco (USA). He has dedicated himself to researches in anthropological and sociological themes to develop projects in social theatre in Italy, Marocco and Germany. He has collaborated on a research on expression in Contact Improvisation at the Berlin Free University. He has worked as a movement advisor for Sickle Cell patients in London Royal Hospital. He has developed „The Ecological Body“ with UN Ecology researchers to have a positive impact
on Climate Change through taking care of our own physical vital movements.He has participated with his proposal at the Degrowth Summer Camp in Poedelwitz, Germany.

www.javiercura.net
javiercuraworkshop@gmail.com

Isabelle Guidi
studierte
Freie Bildende Kunst an der HBK Braunschweig und absolvierte danach ihre Ausbildung zur Schauspielerin für Bewegungstheater an der Scuola Teatro Dimitri in Verscio (CH). Es schloss sich eine Fortbildung für Tanz am Espace Catastrophe in Brüssel (B) an.
Sie tritt mit ihren beiden Theater-Ensembles duo mirabelle und Theater HERZeigen im ganzen deutschsprachigen Raum mit Eigenproduktionen für Kinder und Erwachsene auf.
Daneben verfolgt sie intensiv ihre tanz- und theaterpädagogische Tätigkeit mit Menschen aller Altersstufen. Interkulturelle Begegnungsprojekte, Theater mit Migranten und in therapeutischen Zusammenhängen prägten dabei viele Jahre ihre Arbeit. Dabei steht für sie im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit das Thema „in Verbindung gehen“, weil sie es als tief belebend und gesundend
erlebt: In Verbindung gehen mit sich selbst, der eigenen Körperlichkeit, Emotionalität und Kreativität, in Verbindung gehen mit dem Spiel- oder Tanzpartner, mit Raum und Zeit, mit Erzählungen, Geschichten, Rhythmen, Musik und dem „Nicht-Wissen“ als dem vielleicht kreativsten Element.

In der Contact Improvisation findet sie beinahe all diese Aspekte in EINER EINZIGEN Form erfüllt und erforscht weiter deren Mehrdimensionalität u.a. im Zusammenspiel mit Sprache und Stimme sowie im Wechselspiel mit Body Mind-Centering.

Isabelle Guidi lebt mit ihrer Tochter in Tübingen und unterrichtet dort und in Stuttgart Contact Improvisation. Seit 2018 organisiert sie das Stuttgarter Contact Tango-Festival und seit 2019 zusammen mit Margarethe Wäckerle das Stuttgarter Contact Impro Festival.

www.herz-eigen.de
www.duo-mirabelle.de

Ralf Jaroschinski
wurde in Aalen geboren und wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien, auf. Er studierte Bühnentanz an der “Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover” und als DAAD-Stipendiat verschiedene zeitgenössische Improvisations- und Kompositionstechniken in New York, USA. Er arbeitete sechs Spielzeiten lang als Gasttänzer beim Niedersächsischen Staatsballett in Hannover und anschließend als choreografischer Assistent an den “Städtischen Bühnen der Stadt Nürnberg”. 1994 entdeckte er Kontaktimprovisation für sich, und zwar in den Stunden von Daniel Lepkoff, Alito Alessi und später Brenton Cheng, Martin Keogh and Nancy Stark Smith. Von 1998 bis 2002 leitete Jaroschinski die Tanzkompanie des Stadttheaters Hildesheim und machte Kontaktimprovisation zum integrativen Bestandteil des Tänzertrainings sowie der Bewegungsrecherche und Materialfindung seiner choreografischen Arbeit. Anschließend choreografierte er gastweise u. a. bei verschiedenen staatlichen Tanzakademien und Staatsballetten in Europa sowie dem „Bangkok City Ballet“ in Thailand. Seit 2004 unterrichtet Ralf contact improvisation fortlaufend auf Festivals, in Schulen und Universitäten, bei Improvisationsgruppen und bei Tanzkompanien in Europa, Asien, Amerika und Australien. Bei diesen Gelegenheiten performte er contact improvisation-Stücke zusammen mit Nita Little, Ray Chung, Alicia Grayson, Brenton Cheng, Tim O’Donnell, Shel Wagner Rasch, Vitali Khononov, Lior Ophir, Benno Voorham, Felix Ruckert, Sabine Parzer, Ulli Wittemann, u. v. a. Er tanzte u. a. auch in von Barbara Pfundt (Hildesheim), Brandin Steffensen (New York) und Scott Wells (San Francisco) entwickelten contact improvisation scores, und in Zusammenarbeit mit Mirva Mäkinen, Antonio Alemanno, Andrew Wass, Diane Gemsch, Rosemary Hannon, Sean Feit, Tetsuya Hori u. a. produzierte und zeigte er in Deutschland, Finnland und den USA mehrere Tanzabende, die sich gänzlich auf diese Technik gründeten.

www.ralfjaroschinski.de

Flurin Kappenberger

Tänzer – Musiker – Therapeut

Ich bin ein polyvalenter Lebenskünstler, der sich spielerisch und forschend auf Entdeckungsreisen begibt. Hauptberuflich bin ich Tänzer, Zirkusartist und Musiker, u. a. im Zirkus Chnopf, in der eigenen Company (www.ldcollective.org) und beiwww.öfföff.chaktiv.
Die Contact-Improvisation und der Tanz der 5-Rhythmen sind mein Zuhause. Ich bin Shiatsu, LomiLomi und HangAb Praktiker in Ausbildung und als Impro-Musiker für Menschen die sich gerne bewegen tätig (www.Hu-Dances.ch).
Ganz frei von Druck, Erwartungen, Vorgaben und Beschränkungen finde ich meinen Ausdruck in der Bewegung, in den Klängen und im Sein am leichtesten.

Günter Klingler
ist Tänzer, Zirkusartist und Choreograf. Nach seiner Bewegungstheaterausbildung an der “Scuola Teatro Dimitri” arbeitete er im “Circus Monti” in der Schweiz als Clown. Am „Kuopion Conservatory for Music and Dance“ in Finnland komplettierte er seine Tanzausbildung und performte anschließend in verschiedenen Ensembles (Compagnia Vitale/ Artistiktheater Mixtura Unica/ Trivial Dance Theatre). Seit 1999 tritt er mit seinem Solo-Artistik-Comedy-Programm als “Heinz Herrmann” auf.

Er lehrt zeitgenössischen Tanz, zeitgenössischen Zirkus und Contactimprovisation an verschiedenen Universitäten und Ausbildungsprogrammen (Savonia University – Academy of Music and Dance (FIN)/ Fontys Hogescholen – Academie foor Circus and Performance Art (NL)/ Circomix (I)/ TIP – Schule für Tanz, Improvisation und Bewegung Freiburg).

2006 gründete er die Kompanie für zeitgenössischen Zirkus “HeadFeedHands”, die international tourt und vielfach ausgezeichnet wurde (Kunstdünger Bühnenpreis, 1. Jury- und Publikumspreis SoloDuo Festival Budapest, 1. Jury- und Publikumspreis NoBallett Internationaler Choreografie-Wettbewerb).

Günter tanzt und lehrt seit 20 Jahren Contactimprovisation und ist besonders daran interessiert, wie Elemente aus der CI im Performance-Kontext genutzt werden können.

www.headfeedhands.de

Ria Rehfuß
studierte Dipl. und Master Rhythmik (MHS-Trossingen) und Contemporary Dance (Outokumpu, Finnland).

Seit 2011 ist sie Freischaffende Künstlerin in den Bereichen Tanz (Contemporary, Tanztheater, Ausdruckstanz, Improvisation, Performance), Jonglage und Musik (Klavier, Improvisation). Unterrichtstätigkeit an der Musikhochschule Trossingen bereits seit 2010 in den Fächern Tanztraining, Bewegungsimprovisation/-research, Angewandte Anatomie und Contact-Improvisation.

Neben diversen Kleinkunstengagements, Straßenshows/Feuershows, Performances, Tanz-und Zirkuskompaniearbeiten (HeadFeedHands, Freiburg) und Gigs arbeitete Ria projektweise mit großen Persönlichkeiten wie Mary Bauermeister, Angie Hiesl, Mark Coniglio und Jérôme Thomas zusammen.

Mit der Company ARMO Jérôme Thomas ist sie nach wie vor überall in Frankreich unterwegs u.a. auch in Kooperation mit IRCAM, Paris.

Tanja Striezel

ist Lehrerin für Alexander-Technik, tanzt Contact seit 25 Jahren und unterrichtet und beforscht es seit 15 Jahren im Rahmen von Workshops, Kursen, auf Festivals und co-organisiert eine monatliche Jam in Bonn. Ihr lebendiges Interesse am ganzheitlichen Mensch Sein, an persönlicher Entwicklung, Alexander-Technik, Body-Mind Centering und Authentic Movement prägen ihr Unterrichten. 


www.tanjastriezel.de

Margarethe Wäckerle
befasst sich als Physiotherapeutin praktisch und theoretisch schon sehr lange mit der Vielfalt der Bewegung des menschlichen Körpers. Ihre eigene Bewegungserfahrung, geprägt durch Geräteturnen und verschiedene Tanzdisziplinen, erfuhr durch den Neuen Tanz mit seiner besonderen Herangehensweise eine bereichernde Erweiterung. Fasziniert von Contact Improvisation sammelte sie nach ihrer Ausbildung in New Dance und Performance am Dance Vision Institute Stuttgart/San Francisco (Keriac u.a.), über die Jahre mehr und mehr Erfahrungen in dieser Tanzform und bildete sich bei verschiedenen international renommierten Lehrer*innen weiter. Prägend waren besonders Martin Keogh, Andrew Harwood, Scott Wells, Kirstie Simson und Nancy Stark Smith.

Vertiefung sowohl in Neuem Tanz, als auch in CI erfuhr sie durch ein Gaststudium bei Bewegungsart Freiburg (Lilo Stahl, Bernd Ka u.a.) und durch eigene Unterrichtstätigkeit in beiden Formen. In den letzten Jahren kamen noch Yoga und ContacTango als weiteres Betätigungsfeld hinzu.

„CI ist für mich wie eine Sprache, je mehr Vokabular ich habe, desto differenzierter kann ich mich austauschen. Ich mag diese Vielfältigkeit von sanft bis wild, langsam, lustig, spielerisch, ernst, fliegend, fallend…mit jedem anders.

In meinem Unterricht verbinde ich die Erforschung der eigenen Bewegungsmöglichkeiten mit Übungen aus der CI, wobei sich Wahrnehmungsschulung und ‚Technik‘ ergänzen. Besonderen Wert lege ich auf das Alignment vor allem bei Hebungen.“

Simon Wenger

Graduated in contemporary dance with focus on improvisation I am working as a dance teacher, movement researcher and occasionally as a choreograph and performer. My home base is Basel, poetry emerging in space is one of my raison d’être. Playfulness and accuracy, interaction and coincidence, flow and accent are a few of the pairs I work with. I like skills and forms, and I like to fluidify them, to get the form «unique». Teaching for me is a beautiful way of learning and exploring the genuine creativity of body and motion itself.